Wie wollen wir bauen?

Ökologisch – nachhaltig – ressourcenschonend – wassersparend – grün – erneuerbar – energieeffizient – schön – intelligent – offen – durchlässig – für die Menschen.  

Das sind Stichworte. Teilweise oft genutzt, um modernes klimafreundliches Bauen zu beschreiben. Was für die Neustart solewo genau darin steckt diskutieren die Leute der AG Bauen. Aber auch wir alle – wie zuletzt im April 2021 im Workshop "Ökologisches Bauen". Einige Ergebnisse: Baustoffe sollen genau unter die Lupe genommen werden. Wir wollen betrachten, wie viel Energie ihre Herstellung braucht. Am Ende des Lebenszyklus kommen Fragen wie Recyclierbarkeit, also Wiederverwendung der eingesetzten Baustoffe, hinzu. Wir zielen auf sortenreines Bauen, damit die Gebäude irgendwann wieder in ihre Einzelteile zerlegt werden können. Unser Fokus ist die lebenslange Betrachtung eines Gebäudes. Holz soll ein wichtiger Baustoff sein. Aber wie genau – ob reiner Holzbau, Holz-Hybridbau, Holz-Modulbau etc. –, das erarbeiten wir in der nächsten Zeit. Auch die Dämmstoffe nehmen wir genau unter die Lupe. Wir haben gelernt, dass der Wasserverbrauch ein sehr großes Thema ist und dass es sinnvoll ist, weniger zu verbrauchen und auch Wasser - sogenanntes Grauwasser - wiederzuverwenden. Auch dazu gibt es eine eigene AG.
Manche erreichen Energieeffizienz durch sehr viel Technik, das ist eher nicht unser Weg, wir wollen nur die Technik einsetzen, die notwendig ist, um das Gebäude nachhaltig und langlebig gut zu betreiben. Klar wollen wir die Vorgaben der Stadt Tübingen erfüllen, und beschäftigen uns damit wo die Photovoltaikanlagen sinnvoll installiert werden können, denn wir wollen die wertvollen Frei-Luft-Räume gerne als Dachgärten und grüne Oasen nutzen. Überhaupt soll Grün eine wichtige Rolle spielen: wie können Pflanzen, Gärten, grüne Fassaden etc. architektonisch sinnig ins Konzept integriert werden.

Wie Sie sehen, ist diese Auseinandersetzung ein spannender Prozess. Es lohnt und macht Spaß, sich daran zu beteiligen. Alle sind herzlich eingeladen.

Mit all diesen Zielen bei der baulichen Hardware wollen wir das Soziale und Gemeinschaftliche eng verbinden.

Mit Grundrissen und Architektur, die auch sozial nachhaltig sind: einladend für eine Vielfalt von gemeinschaftlichen und solidarischen Lebensformen. Offen und förderlich für ganz vielfältige Individuen, Gruppen, Nachbarschaftsnetze. Verantwortungsbewusst und enkeltauglich.