Starke Vortragswoche zu Neuem Wohnen 17.-26.10.

"Wohnen neu denken" - Neustart-Vortrag mit Diskussion (19.10.)

Wohnoptionen - Praxisbeispiele zu gemeinschaftlichem, produktivem und adaptivem Wohnen

19.10.2023 | 19–21 Uhr | Eintritt frei
| Schule am Hechinger Eck, Foyer

Referent: Gerd Kuhn
Veranstalterin: Neustart eG

Innovative, gemeinwohlorientierte und bezahlbare Projekte wie die Neustart eG in Tübingen suchen nach Anpassungsmöglichkeiten in Wohnung, Haus und Quartier. Es geht um die Schaffung vielfältiger Entfaltungsräume in einer diversen und sozial sowie kulturell heterogenen Gesellschaft. Der Wunsch nach individuellem Wohnen und nach Gemeinschaft wird nicht weiter als Gegensatz erfahren, sondern als Bereicherung und Aufwertung der Wohnqualität.

Gerd Kuhn behandelt in seinem Vortrag über Wohnoptionen die Themen gemeinschaftliches, produktives und adaptives Wohnen in Wohnung, Haus und Quartier.

Der Referent (Bild) ist Wohnsoziologe und Stadtforscher. Daneben mischt er sich ganz praktisch in die Gestaltung zukunftsorientierten Bauens, Gestaltens und Wohnens ein.

Davor & danach: 3 weitere spannende Abendveranstaltungen

Wie umgehen mit jahrelangen Leerständen in der Altstadt?

(1) Vorträge + Podiumsdiskussion + (2) Ausstellung

17.10.2023 | 19 Uhr | Eintritt frei
| Münzgasse 13, blauer Salon

(1) In Tübingen herrscht Wohnungsnot.
Gleichzeitig stehen seit Jahren und Jahrzehnten Wohnungen und ganze Häuser leer, sowohl in zentraler innerstädtischer Lage, als auch in den Stadtteilen. Aktuell sind mindestens 60 dauerhafte Leerstände bekannt und dokumentiert.

Mit dem vom Gemeinderat 2016 erlassenen Zweckentfremdungsverbot kann die Stadtverwaltung zwar gegen neue Leerstände vorgehen, es greift aber aufgrund der Landesgesetzgebung nicht für Leerstände, die bereits vor 2016 bestanden.
Mit den Podiumsgästen wollen wir diskutieren, wie die Leerstände wieder dem Wohnen zugeführt werden können: Braucht es überzeugendere Angebote an die Eigentümer*innen von Leerständen? Könnten Vormundschaften, Enteignungen, Hausbesetzungen ein Weg sein? Muss abgewartet werden, bis die Landesregierung handelt? Welche kreativen Ideen gibt es vielleicht noch?

mit Cord Soehlke (Baubürgermeister TÜ), Winfried Kropp (Mieterbund Bodensee), Ernst Gumrich (ehemaliger Gemeinderat TÜ), N. N. (Landtag Baden-Württemberg).

(2) Ausstellung geöffnet, jeweils 14-17 Uhr:
Sa, 14.10. + So. 15.10. + Fr. 20.10. + So. 22.10.

Veranstaltet vom Tübinger Wohnraumbündnis.

"Unsichtbarer Wohnraum - wie kann Wohnfläche im Bestand aktiviert werden?"

Vorträge und Podiumsdiskussion

25.10.2023 | 19–21 Uhr (Einlass ab 18:30) | Eintritt frei
| Technisches Rathaus, Saal

Wie gestalten wir die ökologische und soziale Transformation im Wohnsektor und wie sieht das Wohnen der Zukunft aus? Das sind die Zukunftsfragen, auf die wir zeitnah Antworten brauchen. Mit dem Wohn- und mit dem Bausektor haben wir einen bedeutenden Impact auf das, was in der Welt passiert. Sowohl auf der sozialen Ebene als auch auf der ökologischen. Wir können also mit einer ganzheitlichen Transformation im Wohnsektor unglaublich viel erreichen und attraktive Zukunftsbilder zeichnen.

Wie der Wohnraum im Bestand hier eine Schlüsselfigur einnehmen wird, geht Wohnwendeökonom Dr. Daniel Fuhrhop in seinem Impulsvortrag an.

19:00 Uhr: Impulsvortrag - Stimme aus der wissenschaftlichen Theorie: Dr. Daniel Fuhrhop (Wohnwendeökonom, im Bild)
19:25 Uhr: Impuls Stadt Tübingen - Stimme aus der kommmunalen Praxis: Julia Hartmann (Wohnraumbeauftragte)
19:35 Uhr: Impuls nestbau AG - Stimme aus zivilgesellschaftlicher Organisation und Unternehmen: Annette Guthy (Aufsichtsrätin nestbau AG)
19:45 Uhr: Podiumsdiskussion (Moderation: Prof. Dr. Ulrich Otto)
20:45 Uhr: Den Abend zusammendenken - Schlusskommentar und Ausblick: Ulrich Otto (Wohn- und Alternsforscher, Tübingen)
ab 21:00 zwangloser Austausch

Veranstaltet von nestbau AG und Stadt Tübingen.

  • Übrigens: Die Veranstaltung wird gefilmt und ist dann online verfügbar (auf Nestbau-Homepage). Ob just-in-time-Videoteilnahme möglich ist, ist noch offen.

Info-Veranstaltung "Bauen + Wohnen im Klimawandel"

Vortrag Prof. H.J. Schellnhuber + Vorstellung regionaler Holzbauten

26.10.2023 | 19–21:30 Uhr | Eintritt frei
| Westspitze Saal Eins, Eisenbahnstr. 1, Tübingen

Die Veranstaltung wagt Lösungsversuche aus diesem scheinbar unauflösbaren Dilemma: Wie können Gebäude zukünftig klimaneutral errichtet und betrieben werden? Können sie sogar klimapositiv werden und damit aktiv dazu beitragen, den Klimawandel abzumildern? Wie sehen die Strategien aus, um den Gebäudebestand in klimaneutrale Bauten umzuwandeln? Welchen Beitrag leistet dabei die serielle Sanierung mit vorgefertigten Elementen? Wann ist abreißen besser als sanieren? Wie kann Wohnen bezahlbar bleiben? Wie sehen die Wohnformen der Zukunft aus?

19:00 Uhr: Begrüßung und Moderation, Prof. Dr. Dr. h.c. Bastian Kaiser, Hochschule Rottenburg
19:10 Uhr: Vortrag: Klimakrise, Bauwende, Rohstoffchance, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Joachim Schellnhuber, Gründungsdirektor Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK; im Bild)
19:45 Uhr: Diskussionsrunde
20:15 Uhr: Holzbauprojekte in der Region – Kurzvorstellungen realer Projekte, Uwe Wulfrath (GWG Tübingen, Bild unten), Heiko Fischer (ebök), Prof. Ludger Dederich (Hochschule Rottenburg)
21:00 Uhr: Diskussionsrunde

Veranstaltet von ebök Tübingen, Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, Stadt Tübingen.

Zurück